20.10.2020

Ein halbes Jahr BLOCK Bienen

Der Gedanke, auf dem Firmengelände eigene Bienenvölker anzusiedeln, ist durch ein Geschenk der Tischrunde der Verdener Wirtschaft an unseren Gründer und CEO, Wolfgang Reichelt entstanden. Aufgrund seiner über 30-jährigen Tätigkeit in der Position als Vorsitzender der Tischrunde wurde er zum Dank für seinen Einsatz mit zwei Bienenvölkern überrascht.

Von links: Reinhard Cordes, Wolfgang Reichelt, Heinrich Kersten, Wolf Nürnberg, rechts der Körbe die Vertreter der BLOCK Bienen AG: Kai Heinemann, Patrick Gerken und Karl-Wilhelm Meyer.

Daraufhin wurde die BLOCK Bienen AG mit eigenen Mitarbeitern gegründet. Die Mitarbeiter waren von Beginn an in das Projekt involviert und konnten an der Seite der erfahrenen Imker Karl-Wilhelm Meyer, der selbst über 20 Bienenvölker zu Hause hat, und Heinrich Kersten bereits viel lernen. Außerdem wurde ein Imkerlehrgang beim Achimer Imkerverein besucht. Die geschenkten Bienen-Jungvölker stammen aus dem Bestand von Heinrich Kersten, dessen Großvater bereits lange persönlich mit Wolfgang Reichelt bekannt war.

Mit dem Einzug der beiden Jungvölker wurde der offizielle Startschuss des Bienen-Projekts Ende März 2020 gegeben. Insbesondere im April und Mai waren regelmäßige Kontrollen bei den Bienen erforderlich, um das natürliche Schwärmen der Bienen zu vermeiden. Das Schwärmen dient der Fortpflanzung, führt aber dazu, dass ein nennenswerter Anteil Bienen abfliegt und somit weniger Bienen zum Eintragen von Nektar im Volk verbleiben. Für die gezielte Vermehrung wurden daher zwei Ableger gebildet und zunächst in unserem Werk 2 An der Kleinbahn in Verden aufgepäppelt, bis sie im Sommer ihren Platz neben den beiden vorhandenen Wirtschaftsvölkern finden sollten.

Der Bienenstand auf dem Firmengelände in Werk 1 wurde mit einer befestigten Zuwegung versehen, passende Untergestelle für die Aufstellung der Bienenvölker wurden beschafft und auch die Infrastruktur für das Schleudern des BLOCK Honigs geschaffen. Parallel wurde zur Versorgung der neuen „Bewohner“ auf der großen Grünfläche des Werksgeländes eine schöne Blühfläche für Bienen und weitere Insekten und Kleintiere angelegt. Damit haben wir nicht nur für unsere BLOCK Bienen ein Stück Lebensraum geschaffen, sondern auch den stark bedrohten Wildbienen eine Nahrungsquelle. Das Highlight der Saison war dann die Honigernte! Der BLOCK Honig ist mittlerweile in individuell gestalteten Gläsern abgefüllt.

Die Vertreter der BLOCK Bienen AG in hinterer Reihe von links: Kai Heinemann, Karl-Wilhelm Meyer und Patrick Gerken mit Imker Heinrich Kersten (vorne) in der Blühwiese auf dem BLOCK Werksgelände.
Bienenstand im Werk 1 in der Max-Planck-Straße

An einigen Stellen des Prozesses musste jedoch auch festgestellt werden, dass die Natur nicht immer planbar ist. So wurden in einem Ableger und in einem Wirtschaftsvolk die vorhandenen Königinnen vom eigenen Volk nicht anerkannt und abgestoßen. Das Einweiseln (Zusetzen) einer neuen Königin gestaltete sich insbesondere beim Wirtschaftsvolk schwierig, da auch Königin Nr. 2 und Nr. 3 wieder verstoßen wurden. Mittlerweile hat aber auch hier wieder eine Königin „den Thron bezogen“, die reichlich für Nachwuchs sorgt und das Volk für den Winter stark macht.

Die letzten Wochen waren vom Auffüttern für den Winter und von der Behandlung gegen die Varroamilbe geprägt. Mit dem Ziel der schonenden und chemiearmen Behandlung wurde von einem Volk ein Brutableger gebildet, der vorübergehend in Werk 2 An der Kleinbahn platziert wurde. Auch hier mussten wir erneut erkennen, dass im Tierreich wenig Platz für Ethik ist. Der Ableger wurde offensichtlich von Wespen oder Bienen von fremden Völkern ausgeräubert. Jedoch hat sich die Königin des Restvolkes schon wieder richtig ins Zeug gelegt, was uns einen ausreichenden Bienenbestand für den Winter bescheren wird.

Wir sind gespannt, wie der erste Winter für unsere Bienen verlaufen wird und sich das Bienen-Projekt für alle Beteiligten weiterentwickelt!

Diesen Artikel teilen


Mehr News

Domweih 2023

Die Domweih fand mit dem berühmten Umzug statt. Auch wir waren wieder dabei und haben mit vielen motivierten BLOCKanern teilgenommen.