80 Jahre BLOCK – eine Erfolgsgeschichte über die Faszination für Elektronik und Technik.

BLOCK  feiert in diesem Jahr sein achtzigstes Firmenjubiläum – Innovationskraft, unternehmerischer Weitblick sowie die gelebte Begeisterung für die Industrie haben aus der ehemals kleinen Verdener Firma ein international aufgestelltes Unternehmen mit weltweit mehr als 1.200 Beschäftigten gemacht. Für Firmeninhaber Wolfgang Reichelt ein Grund, vor allem in eine Richtung zu schauen: weiter nach vorn.

Vom Unternehmer Wolfgang Reichelt zur Firma BLOCK

Die Geschichte des Unternehmens ist eng mit Firmeninhaber und CEO Wolfgang Reichelt verbunden, der das Unternehmen Alfred Block 1971 übernimmt. Reichelt hat gut zehn Jahre vorher hier gelernt und kehrt nach verschiedenen Stationen zurück an den Ausgangspunkt seines Schaffens. Sein ganzes Leben gilt der Ingenieurskunst und der Faszination für die Elektronik. Die Bauteile dafür lagen damals sozusagen auf der Straße: „Nach dem Krieg fand man allerlei in den Wäldern“, sagt Wolfgang Reichelt. „Ich sammelte am liebsten Spulen und Antennen, um damit zu basteln. 1948 baute ich daraus mein erstes Radio mit Kopfhörern.“ Mit einer Ausbildung zum Radio- und Fernsehtechniker bei der Verdener Firma Alfred BLOCK entwickelt Reichelt die Grundlagen für seinen zukünftigen Berufsweg. Später vervollständigte er mit einem Studium der Elektrotechnik und der Betriebswirtschaft die Basis für seinen unternehmerischen und fachlichen Erfolg in der Elektrotechnikbranche.

Die Faszination für alles Elektronische und die Entdeckerfreude sind auch nach all den Jahren ungebrochen und ein Grund, warum sich BLOCK dynamisch fortentwickelt.

CoCreationCenter: die neue innovative Entwicklungsabteilung BLOCK C3

Das eigene Entwicklungszentrum stand während der jahrzehntelangen Unternehmensgeschichte schon immer im Fokus und gilt heute als wichtigster Treiber. Hier betreibt BLOCK Grundlagenforschung in engem Kontakt mit Universitäten und bildet auch eigene Doktoranden aus. Es ist eine der Grundlagen für den Erfolg des Unternehmens und sichert entscheidend seine Zukunftsfähigkeit.
Um noch agiler arbeiten und optimal auf Kundenwünsche eingehen zu können, entwickelt das Unternehmen als jüngste Ausgliederung aus dem Entwicklungszentrum das innovative CoCreationCenter „BLOCK C3“. Im C3 arbeiten Mitarbeiter besonders eng und interdisziplinär mit Kunden zusammen. Lösungen für konkrete Aufgabenstellungen werden hier gemeinsam entwickelt – und schnell und direkt in die Praxis überführt. Der digitale Zwilling eines Produktes ist dabei einer der Erfolgsbausteine für den Lösungsprozess. BLOCK nutzt dazu erfolgreich sein weitreichendes Netzwerk, um den Wissensaustausch zu Kunden und Forschungsinstituten aktiv zu fördern.

Mittelständler mit Forschungskraft

Durch Kooperationen mit Wissenschaft und Industrie werden immer wieder innovative Forschungsprojekte initiiert.

Ob kollaborative Roboter, Wide-Bandgap-Halbleiter oder neue Produktideen – BLOCK arbeitet kontinuierlich am technischen und wissenschaftlichen Fortschritt. Etwa 60 Ingenieure arbeiten im Unternehmen derzeit in der Entwicklung, zehn davon in der Grundlagenforschung. Immer wieder bringen Ingenieure bei BLOCK neuartige Bauteile hervor, die von der Industrie begeistert aufgenommen werden. In jüngster Zeit wurden so der 24 Vdc EasyB 1-Kanal-Schutzschalter und die Future-Winding-Wickeltechnologie für Drosseln und Filter entwickelt.

BLOCK investiert seit Jahren in die wertvollste Ressource der Zukunft – Know-how.

Wolfgang Reichelt ergänzt: „Teil unseres Erfolgskonzeptes ist dabei auch unsere intensive Reisetätigkeit, mit der wir einen aktiven Wissenstransfer nicht nur zu Kunden und Lieferanten, sondern auch mit Universitäten und Forschungsinstituten ermöglichen. Wir besuchen Messen, halten Vorträge, wir sind mit Fachleuten vernetzt. Wenn wir eine Fachmesse besuchen, dann kommen schon mal 20 Mitarbeiter mit. Hier treffen wir Kunden, aber auch Forschungspartner und Experten aus anderen Gebieten. Der qualifizierte Austausch, aus dem immer wieder wichtige Kooperationen entstehen, ist uns sehr wichtig.“

Wolfgang Reichelt und die BLOCK Vision

CEO Reichelt hat die Unternehmensentwicklung maßgeblich bestimmt. Seine Philosophie die Grundlagenforschung und Produktentwicklungen eng an Kundenwünschen auszurichten, sind über die Jahrzehnte die Basis dauerhaften Erfolgs geworden. Reichelt hat auch eine klare Vision von der Zukunft seines Unternehmens.

Herr Reichelt, die BLOCK Transformatoren-Elektronik GmbH feiert ihr 80-jähriges Firmenjubiläum – herzlichen Glückwunsch! Wie sieht Ihr Blick für die kommenden Jahrzehnte aus?

Danke - wissen Sie, als Unternehmen müssen Sie den Markt sehr genau beobachten und sich immer wieder neu darauf einstellen. Das haben wir von Anfang an getan und unser Produktportfolio dabei stark weiterentwickelt. Neue Technologien bringen immer neue Anforderungen, für die wir Lösungen entwickeln.
Für die Zukunft haben wir bei BLOCK eine interne Firmen-Roadmap. Sie zeigt an, wo wir uns in zehn Jahren sehen, und wir evaluieren sie regelmäßig anhand der aktuellen Marktentwicklung.

Sie engagieren sich persönlich stark im Bereich der Normung – aus welchem Grund?

Die Elektroindustrie ist mit über 800.000 Beschäftigten in Deutschland die zweitgrößte Industrie des Landes, gleich nach dem Maschinenbau. Da hat unser Engagement eine große Tragweite, um auch in der Zukunft optimale Produkte für unsere Märkte anbieten zu können. Mehr als 50 Prozent unserer Produkte exportieren wir weltweit. Dafür ist auch eine genaue Kenntnis der technischen Vorschriften und Normen einzelner Länder notwendig.
Unser Expertenwissen ist international gefragt und so beraten wir heute auch beispielsweise die chinesischen Normenorganisationen und tragen damit aktiv zur Gestaltung unserer Branche bei.

Wie sehen Sie die weitere internationale Entwicklung von BLOCK?

Aktuell sind unsere Niederlassungen in den USA und in China Vertriebs- und Herstellungsstandorte nach BLOCK Standard, die wir noch erweitern wollen. Doch unsere Mitarbeiter sind viel unterwegs, weil wir unser Know-how weiter nach oben treiben wollen. Wir bringen aber auch Mitarbeiter aus China und den USA zu uns nach Verden, um sie zu schulen und auch von Ihnen zu lernen. Die Welt hat viele Know-how Träger. Man muss sie nur einladen und das Wissen mit ihnen teilen. Für die Zukunft planen wir, unsere internationalen Standorte noch stärker auszubauen. 

Fast ein Jahrhundert Firmengeschichte – was bedeutet das für Sie?

Wir haben im Laufe der Jahre viel erreicht und unser Unternehmen hat mit innovativen Produkten immer wieder aktiv zur Weiterentwicklung der Branche beigetragen. Doch ich möchte nicht nur auf die Vergangenheit schauen – mir geht es um die Zukunft. Ich denke immer weiter, und den Blick nach vorne finde ich bei aller Freude über unseren Erfolg viel wesentlicher.


Internationaler Erfolgskurs und Produktion in USA und China

Mit weltweit 38 Standorten, 16 eigenen Gesellschaften und vier Fertigungsstandorten in Deutschland, USA und China zeichnet sich BLOCK als Partner international agierender Unternehmen aus. Die Nähe zu den Kunden erlaubt nicht nur kurze Lieferzeiten, sondern vor allem auch marktspezifische Lösungen. Zunächst entwickelt in Deutschland für die Welt, möchte das Unternehmen langfristig an den Standorten in den USA und in China eine zunehmende Eigenentwicklung von Produkten fördern.

80 Jahre lang ein starker, zuverlässiger Arbeitgeber

BLOCK ist stolz darauf, einer der größten Arbeitgeber in der Region zu sein, und setzt seit Jahrzehnten darauf, das Know-how seiner Mitarbeiter immer weiter zu entwickeln. Neben der Stammbelegschaft sind in Deutschland kontinuierlich rund 40 Auszubildende und bis zu sieben dual Studierende beschäftigt. Eine exzellente betriebliche Aus- und Weiterbildung ist für den Mittelständler selbstverständlich und schafft ein solides Fundament für alle Projekte. Neben den dualen fördert BLOCK auch klassische Studiengänge bis hin zur Promotion und beschäftigt Mitarbeiter mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Für die Unternehmensentwicklung, insbesondere im Bereich der Digitalisierung, baut BLOCK auf die eigene Fachkräfteentwicklung. „Wir richten gerade in Achim mit der Leibniz-Akademie einen neuen Studiengang der Wirtschaftsinformatik ein, da habe ich schon zwei Plätze für unsere Firma belegt“, sagt Wolfgang Reichelt.
Gewinne werden reinvestiert, davon profitieren Mitarbeiter, die sich über langfristige berufliche Perspektiven und Jobsicherheit freuen. Aus diesem Grund ist das Familienunternehmen geprägt durch eine gemeinschaftliche, familiäre Atmosphäre, unbürokratische Zusammenarbeit und kurze Entscheidungswege. Mitarbeiter genießen umfangreiche Leistungen wie beispielsweise ein betriebseigenes Kinderhaus, das die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördert, flexible Arbeitszeitmodelle und regelmäßige Mitarbeiterevents.

Regionale Verbundenheit

Firmeninhaber Wolfgang Reichelt engagiert sich darüber hinaus in der Region Verden in verschiedenen sozialen und kulturellen Projekten. Ob als Unterstützer für die örtliche Tafel, Förderer für die Lautsprecheranlage im Verdener Dom oder als Vorsitzender der Tischrunde der Verdener Wirtschaft – der Unternehmer bringt sich ein, wo er kann:

 „Ich möchte etwas zurückgeben, weil ich mich der Region verbunden fühle.“

  Wolfgang Reichelt

80 Jahre BLOCK - weiter denken

In der 80jährigen Geschichte hat sich BLOCK zu einem anerkannten global Player in der Industrie entwickelt. International aufgestellt mit einem breiten Produktporfolio und hoher Entwicklungskompetenz sind die Weichen für die Zukunft gestellt. Wolfgang Reichelts Augen leuchten: „Unsere Märkte entwickeln sich global immer schneller – und wir wollen vorne dabei sein.“ Die Faszination des CEOs und der Mitarbeiter für die Elektronik und Elektrotechnik wird ein wesentlicher Treiber von BLOCK bleiben. Sodass es weiter heißen wird: Produkte für die perfekte Spannung - Made by BLOCK.